… aus unserer Pfarreiengemeinschaft

16. September 2021 – Jugendgottesdienst

❤-liche Einladung zu unserem nächsten Jugendgottesdienst!

Die Bundestagswahlen stehen bevor. Einige von euch dürfen sicher schon wählen und viele machen sich bestimmt Gedanken, wem sie ihr Kreuz schenken. Wem vertrauen? Unabhängig von den Wahlen, einem dürfen wir IMMER vertrauen!

Du bist neugierig? Dann: Save the date!
🗓 26.09.2021
⌚ 18:30
📌 St. Johann/Neu-Ulm


16. September 2021 – „Mein Gott liebt jeden Menschen“


16. September 2021

Herzliche Einladung zum Seniorennachmittag

Thema: Ein Kirchenarchiv? Was sich dahinter verbirgt, erzählt uns Eugen Strobel. Er hat die Archive von St. Johann und St. Albert auf Stand gebracht und so machen Schatz gefunden. Neugierig geworden? Dann tauchen Sie mit uns in die Archivarbeit ein.

Wir freuen uns auf Sie: Am Dienstag, 5. Oktober 2021 um 14.30 Uhr in St. Albert

 

Seniorenblättle September

(Bild anklicken zum Öffnen – 2 Seiten / PDF)


9. September 2021 – Aktualisierung Gottesdienst-Schutzkonzept

Neuerungen für den Gottesdienst

  • Am Platz können die Masken abgenommen werden, bei 1,5 m Mindestabstand.
  • Gemeindegesang ist unabhängig von der Inzidenz möglich.
  • Bei Gottesdiensten ohne 3G-Regel gilt die maximale Teilnehmerzahl wie bisher.
  • Bei Gottesdiensten mit 3G-Regel gilt die maximale Teilnehmerzahl und Abstand nicht. Allerdingst ist Maskenpflicht durchgehend.
  • Gottesdienst mit 3G-Regel sollen die Ausnahme sein, um keine Person auszuschließen.
  • Im Freien entällt die maximale Teilnehmerzahl ohne Maske, mit der Bitte um Einhaltung der Abstände.
  • Grundsätzlich gilt: Für die jeweilige Situation vor Ort sprechen Sie bitte mit Ihren Verantwortlichen in Ihrer Pfarrei.
  • Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich und Ihre Liebsten auf.

 

Quelle: Bistum Augsburg/Facebook: https://www.facebook.com/bistumaugsburg/


8. September 2021 – Start der Erstkommunionvorbereitung

Jetzt anmelden für die Erstkommunion 2022!

Mehr unter: Sakramente – Erstkommunion


7. September 2021 – Rückblick: Firmung vom 17. Juli 2021

Am Samstag, 17. Juli 2021 fand in unserer Pfarreiengemeinschaft die Firmung durch Domkapitular Dr. Thomas Groll in Hl. Kreuz/Pfuhl statt.

Die 48 Firmlinge hatten zuvor via Online-Voting entschieden, dass die Kollekte von diesem besonderen Tag (Summe: 950,00 €) an den „Malteser Hilfsdienst e. V. Neu-Ulm“ gespendet werden soll zugunsten der Aktion „Schülerfrühstück / Frühstückstüten“. Herzlichen Dank!

Bild anklicken für größere Ansicht

 


1. September 2021 – Erleichterungen für Gottesdienste

Mit dem morgigen 2. September gibt es auch Erleichterungen für den Gottesdienstbesuch. Das Wichtigste hier kurz zusammengefasst.

  • In Kirchen genügt ab 2. September das Tragen einer medizinischen Maske (MNS) / OP-Maske.
  • Gemeindegesang bleibt auch bei hoher Inzidenzzahl, aber weiterhin mit Maske erlaubt.
  • Die 3G-Regel (geimpft, getestet, genesen), ist für Gottesdienste nicht verpflichtend. Jedoch müssen Abstandsregeln eingehalten werden.
  • Bei kirchl. Feiern mit definierter Besucherzahl (Taufe, Hochzeit) kann unter Einhaltung der 3G-Regel, die Abstandsregel entfallen.
  • Grundsätzlich gilt: Für die jeweilige Situation vor Ort sprechen Sie bitte mit Ihren Verantwortlichen in Ihrer Pfarrei.
      
    Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich und Ihre Liebsten auf.

  

Quelle: Bistum Augsburg/Facebook: https://www.facebook.com/bistumaugsburg


1. August 2021 – Abschiedsgottesdienst für Brigitte Weiss

In St. Johann feierten wir heute den Abschiedsgottesdienst für unsere ehemalige Gemeindereferentin Brigitte Weiss. Bereits im Frühjahr ging sie in den wohlverdienten Ruhestand.
 

Die Fürbitten wurden von Pfarrgemeinderats-Vertreterinnen der vier Pfarreien gestaltet:

„Großer Gott, wir danken dir für unsere Brigitte. Sie war für viele Menschen in unserer Gemeinde eine hilfsbereite, verantwortungsvolle und herzliche Seelsorgerin. Wir bitten dich, begleite du ihren weiteren Lebensweg mit deinem Segen.“ (St. Johann)

„Brigitte war in der Altenseelsorge sehr engagiert und für Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter da. Sie strahlte Zuversicht aus, nahm sich Zeit für die Belange, Sorgen, Nöte; war die Hörende , die Abwechslung in ihrem Alltag und für Manche sogar die „Frau Pfarrerin“. Für den kommenden Lebensabschnitt bitten wir für Brigitte, dass sie verlässliche Wegbegleiter hat, ein hörendes Ohr, ein Gesicht das Zuversicht ausstrahlt und jemand, der mit ihr geht und einfach für sie da ist. Gottes Wegbegleitung und Segen erbitten wir für unsere Brigitte.“  (St. Albert)

„Wir danken Brigitte Weiss für ihre inspirierenden und vielseitigen Impulse in Wort und Tat. Sei es bei Wortgottesfeiern, Krankenbesuche, Glaubensseminare, Gesprächskreise und vieles mehr. Und wir bitten dich guter Gott, dass die Saat, die Brigitte Weiss in den vielen Jahren in der Pfarreiengemeinschaft gesät hat, aufgeht und Früchte trägt.“ (St. Mammas)

„Herr Jesus Christus, helfe Brigitte beim Abschiednehmen von Aufgaben, die sie erfüllt haben. Lass sie in Dankbarkeit zurückschauen und schenke Kraft und Zuversicht für ihren neuen Weg. Lass sie deine Nähe spüren, begleite sie auf ihrem Weg und zeige ihr die Fülle neuer Möglichkeiten ihre ungelebten Träume zu verwandeln.“ (Hl. Kreuz)
 

Zum Schluss hielt Pastoralratsvorsitzende Brigitte Friedl, stellvertretend für die ganze Pfarreiengemeinschaft, eine dankbare und liebevolle Rede über Brigitte. Besonders ihre ständig entgegengebrachte Herzlichkeit und Nächstenliebe standen im Vordergrund.

Als Geschenk übergab Pfarrer Klein im Namen aller eine Torte aus Blumen mit einem Gutschein für zwei Sprachkurse.

Brigitte Weiss bedankte sich für die wertvolle und schöne Zeit und für die vielen lieben Menschen, denen sie hier in der Pfarreiengemeinschaft begegnet ist. Ein besonderer Dank ging an Pfarrer Mattes und Pfarrer Klein für die wunderbare Zusammenarbeit.

Im Anschluss fand im Johanneshaus ein kleiner Empfang statt.

 

Hier können Sie den Gottesdienst nochmals anschauen:

… zum Video aus St. Johann (Abschied Brigitte Weiss)


22. Juli 2021 – So war´s bei der „Kinderkirche unterwegs“

Am Mittwochabend, 21. Juni 2021 um 17 Uhr fand zum ersten Mal unser neues Format: „Kinderkirche unterwegs“ statt. Wir trafen uns bei tollem Sonnenschein auf der Wiese hinter der Sportgaststätte des SV Offenhausen neben dem Kleinkinderspielplatz.

Nikoletta Kern vom Familiengottesdienstteam St. Albert und unser Kaplan Simon Sarapak begleiteten unseren Gesang und die Gesten dazu mit schöner Gitarrenmusik. Im kreativen Teil der rund 30 Minuten malten die Kinder verschiedenster Altersklassen zusammen mit Fingerfarben die „Kinderkirche unterwegs“ an. Nach dem Abschlusssegen durften sich alle Kinder noch ein Eis aussuchen, was zu einem gelungenen Abschluss des sehr schönen gemeinsamen Abends führte.

„Ist nächste Woche wieder Kinderkirche draußen?“
Leider mussten wir die Frage des Kindes gestern verneinen, aber vermutlich Ende September werden wir wieder mit der Kinderkirche unterwegs sein!

Bis dahin freuen wir uns über unsere bunte Kirche, die einen Ehrenplatz im Schaufenster des Johanneshauses bekommt!


15. Juli 2021 – Der neue Pfarrbrief ist da!


11. Juli 2021 – Fest für alle Ehrenamtlichen der PG

Liebe Ehrenamtliche in unser PG!

Für den 24. Juli 2021 hatten wir eigentlich ein Grillfest für alle Ehrenamtlichen aus unseren vier Pfarreien geplant. Im Rahmen dieses Festes wollten wir auch unsere Gemeindereferentin Brigitte Weiss, die schon in den Ruhestand getreten ist, offiziell verabschieden. Leider ist ein solches Fest immer noch nicht zulässig. Darum hat der Pastoralrat entschlossen, das Fest vorerst abzusagen.

Sobald eine solche Feier in einigermaßen zwanglosem Rahmen wieder möglich ist, wollen wir es aber nachholen. Wir freuen uns schon darauf, endlich wieder zusammenzukommen und gemeinsam zu feiern!

Auch die Verabschiedung von Frau Weiss holen wir baldmöglichst nach.

Ihr Karl Klein, Stadtpfarrer


8. Juli 2021 – Grußwort Domkapitular Dr. Thomas Groll 

Der Firmspender Domkapitular Dr. Thomas Groll stellt sich den Firmlingen unserer PG vor.

In unserer PG wird die Firmung am Samstag, 17. Juli 2021 in Hl. Kreuz gefeiert.


7. Juli 2021 – Bischof Bertram zu Besuch im Neu-Ulmer Rathaus

„Genau ein Jahr nach seinem Amtsantritt hat sich der Augsburger Bischof Bertram Meier heute ins Goldene Buch der Stadt Neu-Ulm eingetragen. Bei seinem Arbeitsbesuch im Rathaus spricht er auch darüber, wie er die hohe Zahl an Kirchenaustritten senken will. Im Laufe seines kirchlichen Lebens hatte der heutige Bischof mehrmals Stationen in Neu-Ulm. Unter anderem war er im Jahr 1989 als Kaplan, später als Stadtpfarrer und Dekan an der Donau, ehe er eine leitende Funktion im Vatikan übernahm.“

 

Auf Regio TV gibt es dazu ein kleines Video:

https://www.regio-tv.de/mediathek/video/bischof-bertram-in-neu-ulm/


15. Juni 2021 – Erinnerungs-Stellwand in St. Albert

Am Sonntag, 13. Juni haben wir in St. Albert in Offenhausen eine Abschiedsandacht im Gedenken an Pfr. Deininger gefeiert. Wir danken dem Liturgieteam sowie allen beteiligten Musikern herzlich für dieses schöne Abschiedsgebet.

In der Kirche St. Albert steht nun eine Stellwand mit Erinnerungsfotos. Haben auch Sie ein schönes Bild oder eine kleine Geschichte von einem Erlebnis mit Pfr. Deininger, sind Sie herzlich eingeladen, diese an die Stellwand zu pinnen.

 

 

 

 

  


9. Juni 2021 – Pfarrer Reinhard Deininger

* 24. Juni 1936
+ 7. Juni 2021

Wir trauern um den ehemaligen Pfarrer der Pfarreien St. Albert, Offenhausen und St. Mammas, Finningen.

Gott belohne ihn für seinen langen treuen Dienst mit dem ewigen Leben!
Lieber Reinhard, ruhe in Frieden!

Wir laden herzlich ein zum gemeinsamen Gebet für unseren verstorbenen Pfarrer:

Kirche St. Albert, Offenhausen:

Sonntag, 13. Juni 2021
9 Uhr – Abschiedsandacht

Samstag, 19. Juni 2021
9:30 Uhr – Sterberosenkranz
10 Uhr – Requiem


Kirche St. Mammas, Finningen:

Mittwoch, 16. Juni 2021
18:30 Uhr – Sterberosenkranz
19 Uhr – Requiem


6. Mai 2021 – Die rechte Hand des Pfarrers:

Verwaltungsleiterin Tanja Strobel

„Seit acht Jahren gibt es im Bistum Augsburg eine neue und stetig gewachsene Berufsgruppe: die Verwaltungsleiterinnen und -leiter. 60 sind es mittlerweile. Als „rechte Hand des Pfarrers“ – so steht es auch im Stellenprofil – müssen sie wahre Allround-Talente sein. Sie kümmern sich um Personal, Baumaßnahmen, die Finanzen und die Gremienarbeit. Dass die Diözese hier viel Geld in mehr Verwaltung steckt, hat den Sinn, dass den Pfarrern wieder mehr Zeit für Seelsorge bleibt.

Wie der Beruf des Verwaltungsleiters genau aussieht, das haben wir uns von Tanja Strobel in Neu-Ulm erklären lassen.“


Auszüge der Beiträge aus 2020


19. Oktober 2020 – Bilder der Erstkommunion / Firmung 2020

 

Bilder von der Firmung (für größere Ansicht, bitte Bild anklicken)

 

Bilder von der Erstkommunion (für größere Ansicht, bitte Bild anklicken)


 

1. September 2020 – Vorstellung der neuen Hauptamtlichen

 

Diakon Wolfgang Dirscherl

Eine Sehnsucht wird erfüllt.

Grüß Gott,

ich bin einer der Neuen im pastoralen Team. Mein Name ist Wolfgang Dirscherl, ich werde ab 1. September hier in der Pfarreiengemeinschaft Neu-Ulm als Diakon meinen Dienst antreten. Ursprünglich komme ich aus Amberg in der Oberpfalz.

Ich bin verheiratet mir meiner Frau Ute. Zusammen haben wir sieben Kinder. Dies sind Johanna (32), Michael (30), Lena (27), Franz (24), Simon (20) und Jonas und Elias (18) und bald drei Enkel.

Nach der Realschule machte ich eine Lehre als Maschinenschlosser, was mit meinen zwei linken Händen sowohl für den jeweiligen Betrieb als auch für mich keine Freude war. Ich spürte eine Sehnsucht nach mehr. Ich war damals sehr bei den Pfadfindern unserer Pfarrei aktiv. Einige Erlebnisse, Erfahrungen und Begegnungen verschlugen mich dann nach Neuburg a. d. Donau zum Studium. Meine erste Stelle als Gemeindereferent war dann in Peißenberg.

Am Faschingssamstag 2002 wurde ich zum Diakon geweiht. Es war schon immer eine Sehnsucht für die Menschen dazu sein, ganz wie Jesus, der selbst auf alle Menschen zuging, egal welches Geschlecht und welche Glaubensrichtung.

Meine Jugendzeit war in den 80’gern, die geprägt waren vom Kalten Krieg und den Friedensbewegungen. Ein Leben in Frieden mit allen Menschen ist schon immer eine große Sehnsucht in mir. Die Botschaft und das Leben Jesu waren schon damals das einzig wahre Programm für mich. 16 Jahre war ich jetzt in Lindenberg im Allgäu.

In dieser Zeit arbeitete ich neben der Pfarreiarbeit auch im Team der Diözesanleitung für Notfallseelsorge und bis jetzt als Klinikseelsorger im Krankenhaus. In der Pfarrei war neben Beerdigungen und Taufen die Jugendarbeit mit den Pfadfindern und einer Jugendband meine Schwerpunkte.

Gibt es da noch eine Sehnsucht? Ja! Die Sehnsucht in einer großen Stadt zu wohnen und noch mal was Neues wagen. Neu-Ulm ist ausgeschrieben, die Kinder gehen ihre eigenen Wege und somit ist die Gelegenheit günstig. Nach 16 Jahren Zeit für einen Wechsel um die Sehnsucht weiter zu leben. Mit 53 fühlen wir uns gerade noch jung genug, nicht nur für einen beruflichen Neuanfang.

Wir sind in Lindenberg beide in einem Theaterverein und hoffen auch dadurch in Neu-Ulm privat neue Menschen kennen zu lernen. Es macht mir sehr viel Spaß auf der Bühne in eine ganz andere Rolle zu schlüpfen, außer wenn ich küssen muss. Meine Frau und ich freuen uns auf die Erfüllung unserer Sehnsucht nach einem Leben in einer großen Stadt. Ich persönlich auf die neuen Aufgaben und die Zusammenarbeit mit dem neuen Team.

Ihr Wolfgang Dirscherl

 

Pastoralassistentin Claudia Lamprecht

Liebe Pfarrgemeindemitglieder,

heute darf ich mich Ihnen als Ihre neue Pastoralassistentin vorstellen – ich freue mich sehr darüber! Mein Name ist Claudia Lamprecht. Ich bin 29 Jahre alt, verheiratet und Mutter eines knapp einjährigen Sohnes. Nach einiger Zeit in Oberbayern, wo ich zwei Jahre als Pastoralassistentin in Penzberg tätig war, freue ich mich sehr, mit meiner kleinen Familie in unsere Heimat Senden zurückzuziehen. Ab September werde ich in Teilzeit in Ihrer Pfarrei beginnen.

Die nächsten zwei Jahre als Pastoralassistentin hier in Neu-Ulm werden sicherlich sehr vielfältig werden. Neben den Aufgaben in der Pfarrei werde ich zudem Religion an einer Grund- und Mittelschule unterrichten und außerdem regelmäßig ausbildungsbegleitende Seminare besuchen.

Ich bin schon sehr gespannt auf meine neuen Tätigkeiten und darauf Sie kennenzulernen. Ich freue mich auf viele nette Begegnungen, bereichernde Momente und ein gutes Miteinander!

Ihre Pastoralassistentin

Claudia Lamprecht